NICHT ZUR VERBREITUNG, VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE, DIREKT ODER INDIREKT, IN ODER INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN, JAPAN ODER ANDEREN LÄNDERN, IN DENEN DIE VERBREITUNG ODER VERÖFFENTLICHUNG RECHTSWIDRIG SEIN KÖNNTE. ES GELTEN WEITERE BESCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DIE WICHTIGEN HINWEISE AM ENDE DIESER BEKANNTMACHUNG.

 

  • Beratungsumsatz der Mutares wächst im ersten Halbjahr 2021 um 58,3 % auf EUR 22,8 Mio. (H1 2020: EUR 14,4 Mio.)
  • Konzernumsatz steigt 76,3 % im Jahresvergleich auf EUR 1.093,9 Mio. (H1 2020: EUR 620,5 Mio.)
  • Über 50% erhöhte Guidance mit anvisiertem Konzernumsatz von mind. EUR 5 Mrd. bis 2023
  • Prüfung von Optionen zur Finanzierung des weiteren Wachstums, einschließlich eines Uplisting in den regulierten Markt (Prime Standard)

München, 7. September 2021 – Die Mutares SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A2NB650) („Mutares“ und, zusammen mit ihren konsolidierten Tochterunternehmen, „Konzern“) verzeichnete im ersten Halbjahr 2021 ein Umsatzwachstum auf EUR 22,8 Mio. (H1 2020: EUR 14,4 Mio.) und ein Wachstum des Konzernumsatz auf EUR 1.093,9 Mio. (H1 2020: EUR 620,5 Mio.) Das Nettoergebnis der Mutares beläuft sich geprägt durch den Ergebnisbeitrag aus dem Verkauf der Anteile an der STS Group AG für das erste Halbjahr 2021 auf EUR 19,9 Mio. (H1 2020: EUR -4,8 Mio.). Der deutliche Umsatzzuwachs basiert vor allem auf der hohen Transaktionsaktivität im ersten Halbjahr 2021 mit bereits sieben abgeschlossenen Akquisitionen.

Das Konzern-EBITDA lag mit EUR 411,5 Mio. (H1 2020: EUR 41,5 Mio.) um 891,5 % über dem Wert des Vorjahres. Das Adjusted EBITDA1) beläuft sich auf EUR -4,6 Mio. (H1 2020: EUR -16,7 Mio.) und verbesserte sich dank der Restrukturierungsfortschritte in den Portfoliounternehmen, insbesondere bei der Donges Group, der Elastomer Solutions Group, der KICO Group und der BEXity, deutlich.

Die liquiden Mittel im Konzern betrugen zum 30. Juni 2021 EUR 246,1 Mio. (31. Dezember 2020: EUR 145,3 Mio.), die Eigenkapitalquote des Konzerns erhöhte sich signifikant auf 26 % gegenüber 16 % zum 31. Dezember 2020.

Hohe Transaktionsaktivität auf Kauf- und Verkaufsseite

Das erste Halbjahr 2021 war erneut von einer hohen Transaktionsaktivität geprägt. Insgesamt hat Mutares im Berichtszeitraum drei Exits und sieben Akquisitionen erfolgreich abgeschlossen.

Auf der Exit-Seite realisierte Mutares im ersten Halbjahr 2021 den Verkauf von Balcke-Dürr Rothemühle an die Howden Group, von Nexive an Poste Italiane und von der STS Group an die Adler Pelzer Group. Darüber hinaus hat Mutares nach dem Stichtag 30. Juni 2021 den Verkauf von Cenpa und den Verkauf von TréfilUnion, EUPEC und La Meusienne erfolgreich abgeschlossen, sowie den Verkauf von Norsilk eingeleitet.

Noch aktiver als die Exit-Seite hat Mutares im ersten Halbjahr 2021 die Opportunitäten auf der Akquisitionsseite genutzt und ist mit sieben abgeschlossenen Akquisitionen mit einem Jahresumsatz von circa EUR 1,3 Mrd. weiterhin auf einem dynamischen Wachstumskurs. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 hat Mutares mit EXI, Clecim, Repartim/Maisoning Group, Lapeyre, La Rochette Cartonboard und ADComms sechs Plattform-Akquisitionen sowie mit NCC Road Services in Dänemark eine Add-on-Akquisition für die Terranor Group erfolgreich abgeschlossen. Nach dem 30. Juni 2021 konnten zudem bereits zwei weitere Transaktionen abgeschlossen werden, eine Add-on-Akquisition, Permasteelisa Group für die Donges Group, und eine Plattform-Akquisition, namentlich drei Exterior-Werke von Magna. Darüber hinaus wurden nach dem 30. Juni 2021 drei weitere Akquisitionen unterzeichnet: Für Rasche Umformtechnik als Add-on für PrimoTECS, für Ganter Construction & Interior als Plattform für das Segment Goods & Services und für die Innomotive Systems Hainichen als Plattform für das Segment Automotive & Mobility. Der Abschluss dieser drei Transaktionen wird noch für dieses Jahr erwartet.

Der Vorstand sieht in der aktuellen Marktsituation eine einmalige Chance, den erfolgreichen Wachstumspfad weiter zu beschleunigen. Die in den vergangenen Monaten vorgegebene Taktzahl soll daher weiter erhöht werden und neue Märkte wie Benelux oder Polen schneller erschlossen werden. Daher prüft der Vorstand derzeit verschiedene Optionen zur Finanzierung des weiteren strategischen Wachstums, einschließlich einer Bezugsrechts­kapitalerhöhung kombiniert mit einem Uplisting in den regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard). Endgültige Entscheidungen wird Mutares, abhängig von Markt- und anderen Bedingungen, zu einem späteren Zeitpunkt treffen. Als Finanzberater für Mutares sind Hauck & Aufhäuser, Jefferies und Duxebridge Capital tätig.

Umsatz wächst in allen Segmenten deutlich

Im Segment Automotive & Mobility konnten die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2021 auf EUR 353,0 Mio. (H1 2020: EUR 216,4 Mio.) gesteigert werden. Ursächlich hierfür sind einerseits das organische Wachstum gegenüber dem von COVID-19 beeinträchtigten Vorjahreszeitraum und die Plattform-Akquisitionen von SFC Solutions und iinovis, die im Juli bzw. November 2020 abgeschlossen wurden. Das EBITDA des Segments lag mit EUR -2,6 Mio. (H1 2020: EUR 2,4 Mio.) unter dem Vorjahreswert, der von Bargain Purchases in Höhe von EUR 18,6 Mio. positiv beeinflusst war. Das Adjusted EBITDA des Segments konnte auf EUR 4,7 Mio. (H1 2020: EUR -13,8 Mio.) gesteigert werden, was insbesondere auf die Optimierungserfolge bzw. positiven Ergebnisbeiträge bei der STS Group, der Elastomer Solutions Group und der KICO Group zurückzuführen ist.

Das Segment Engineering & Technology verzeichnete im ersten Halbjahr 2021 einen Umsatzanstieg auf EUR 413,0 Mio. nach EUR 241,6 Mio. im ersten Halbjahr 2020. Maßgeblich zum Anstieg beigetragen haben vor allem die neuen Plattform-Akquisitionen Lacroix + Kress sowie Royal De Boer und Japy Tech im vierten Quartal 2020, die Akquisitionen des Berichtszeitraums (Clecim und La Rochette Cartonboard) sowie die in 2020 erfolgten Add-on-Akquisitionen für die Donges Group und die Balcke-Dürr Group. Das EBITDA des Segments stieg im ersten Halbjahr 2021 auf EUR 35,3 Mio. (H1 2020: EUR 23,1 Mio.) und war im Wesentlichen begünstigt vom Erwerb von Clecim und dem Veräußerungsgewinn von Balcke-Dürr Rothemühle. Das Adjusted EBITDA des Segments lag aufgrund des negativen Marktumfelds bei EUPEC und der Gemini Rail Group sowie den noch negativen Ergebnisbeiträgen von Royal De Boer und Japy Tech bei EUR -7,1 Mio. im ersten Halbjahr 2021 nach EUR 0,7 Mio. im ersten Halbjahr 2020.

Die Umsatzerlöse im Segment Goods & Services kletterten im ersten Halbjahr 2021 auf EUR 327,9 Mio. (H1 2020: EUR 162,5 Mio.). Der Umsatzanstieg ist im Wesentlichen auf den Erwerb von Lapeyre, der gemessen am Umsatz und an der Anzahl der Mitarbeiter größten Akquisition der Mutares-Historie, sowie auf die im zweiten Halbjahr 2020 abgeschlossenen Plattform-Akquisitionen von der Terranor Group und SABO zurückzuführen. Das EBITDA des Segments belief sich auf EUR 404,5 Mio. (H1 2020: EUR 23,2 Mio.). Hier wirkten sich vor allem der Erwerb von Lapeyre sowie die Veräußerung von Nexive positiv aus. Das Adjusted EBITDA des Segments lag nach sechs Monaten im Geschäftsjahr 2021 bei EUR -3,8 Mio. (H1 2020: EUR -1,5 Mio.). Die noch negativen Ergebnisbeiträge von EXI und Repartim/Maisoning Group überkompensieren noch die Restrukturierungserfolge bei BEXity sowie der Plattform-Akquisitionen Terranor Group und SABO.

Das Adjusted EBITDA differiert signifikant entlang der drei Phasen des Wertschöpfungszyklus der Portfoliounternehmen, die Beteiligungen üblicherweise während ihrer Zugehörigkeit zu Mutares durchlaufen (Realignment, Optimization und Harvesting).

Operative Phase im Rahmen des Wertschöpfungszyklus Zugeordnete Beteiligungen zum 30. Juni 2021 Umsatz in EUR Mio. Adj. EBITDA1 in EUR Mio.
Realignment Lapeyre

Royal de Boer & Japy Tech

iinovis

TréfilUnion

EUPEC

EXI

Clecim

Repartim/Maisoning Group

142,3 -19,5
Optimization Balcke-Dürr Group

Gemini Rail Group

ESF Industrial Solutions Group

Lacroix + Kress

Terranor Group

KICO Group

PrimoTECS

SABO

La Rochette Cartonboard

450,5 -8,5
Harvesting STS Group

Donges Group

BEXity

keeeper Group

Cenpa

501,1 21,9

1) Das Adjusted EBITDA ist eine um Sondereffekte bereinigte EBITDA-Steuerungskennzahl. Basis für die Berechnung bildet das berichtete Konzern-EBITDA, bereinigt um transaktionsbedingte Erträge (Bargain Purchases), Restrukturierungs- und sonstige Einmalaufwendungen sowie Entkonsolidierungseffekte.

Ausblick

Basierend auf den im Geschäftsjahr 2021 bereits abgeschlossenen und unterzeichneten Akquisitionen sowie den Aussichten in den einzelnen Segmenten erwartet der Vorstand im Geschäftsjahr 2021 weiterhin einen signifikanten Anstieg des Konzernumsatzes um mehr als 50 % gegenüber dem Wert aus dem Geschäftsjahr 2020 in Höhe von EUR 1,6 Mrd. Das erwartete Umsatzwachstum wird von allen Segmenten getragen.

Diese Guidance unterliegt gewissen Unwägbarkeiten im Zusammenhang mit der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie und daraus resultierend insbesondere der Versorgungssituation bei Rohstoffen und Vorprodukten. Die hohe Nachfrage führt bei begrenzten Kapazitäten dazu, dass sich die Versorgungssituation innerhalb der Lieferketten in der zweiten Jahreshälfte weiter anspannen könnte. Obwohl Mutares in den Portfolio­gesellschaften vorausschauend Vorsorge getroffen hat, besteht im Falle einer weiteren Verschärfung das Risiko von Lieferengpässen für einzelne Portfoliounternehmen.

Dennoch erwartet der Vorstand weiterhin, dass auch für das Geschäftsjahr 2021, im Speziellen durch erfolgreiche Exits, eine Dividende mindestens auf dem Niveau der Markterwartung sichergestellt ist.

Aufgrund der sich bietenden Chancen erhöht der Vorstand auch das mittelfristige Konzern­umsatzziel für das Geschäftsjahr 2023 von bisher EUR 3 Mrd. auf mindestens EUR 5 Mrd. Erklärtes Ziel ist es, mittel- bis langfristig ein Nettoergebnis der Mutares auf Holdingebene von 1,8 % – 2,2 % des Konzernumsatzes zu erreichen.

Telefonkonferenz heute um 14:00 Uhr

Für Analysten, Investoren und Pressevertreter wird heute um 14:00 Uhr (MESZ) eine Video- und Telefonkonferenz (Webcast) in englischer Sprache stattfinden. Anmeldungen hierfür sind möglich per E-Mail an ir@mutares.de. Die per Webcast gezeigte Präsentation kann unter www.mutares.de/investor-relations heruntergeladen werden.

Kapitalmarkttag am 15. September 2021

Der Kapitalmarkttag 2021 der Mutares SE & Co. KGaA findet am 15. September 2021 im FIFTY HEIGHTS in Frankfurt am Main ab 15:00 Uhr (MESZ) statt. Während des Kapitalmarkttags wird der Vorstand die Strategie der Mutares als Master of Special Situations im Private Equity Sektor erläutern. Zudem werden die Portfoliomanager einen tiefen Einblick in die aktuellen Entwicklungen ausgewählter Portfoliounternehmen geben.

 

Wichtige Hinweise 

Diese Bekanntmachung stellt weder eine Finanzanalyse noch eine auf Finanzinstrumente bezogene Beratung oder Empfehlung, noch ist diese Bekanntmachung ein Angebot zum Kauf oder eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), in Australien, Kanada, Japan oder anderen Jurisdiktionen, in denen ein Angebot gesetzlichen Beschränkungen unterliegt. Die in dieser Bekanntmachung genannten Wertpapiere von Mutares wurden und werden nicht unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung („Securities Act“) registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten oder an oder für Rechnung oder zugunsten von US-Personen nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften des Securities Act oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. Vorbehaltlich bestimmter Ausnahmeregelungen dürfen die in dieser Bekanntmachung genannten Wertpapiere in Australien, Kanada oder Japan, oder an oder für Rechnung von australischen, kanadischen oder japanischen Einwohnern, nicht verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. Es findet keine Registrierung der in dieser Bekanntmachung genannten Wertpapiere gemäß dem Securities Act bzw. den jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen in Australien, Kanada und Japan statt. In den Vereinigten Staaten erfolgt kein öffentliches Angebot der Wertpapiere. Bestimmte Aussagen in dieser Bekanntmachung sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß eine Reihe von Risiken, Unsicherheiten und Annahmen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse wesentlich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit enthalten sind. Diese Risiken, Unsicherheiten und Annahmen könnten sich nachteilig auf das Ergebnis und die finanziellen Folgen der hierin beschriebenen Pläne und Ereignisse auswirken. Niemand übernimmt die Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen. Sie sollten sich nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen, die nur zum Zeitpunkt dieser Bekanntmachung gelten.