Mutares veröffentlicht Halbjahresbericht 2018: Starkes Wachstum

  • Konzernumsatz bei EUR 467,0 Mio. (+14 % gegenüber Vorjahresperiode)
  • Erstmaliges Berichten der zusätzlichen Steuerungskennzahl „Adjusted EBITDA
  • Erwartungen des Vorstandes bereits erfüllt und sehr guter Ausblick für 2018 bestätigt

München, 27. September 2018 – Die Mutares AG (ISIN: DE000A2NB650) hat heute den Bericht für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2018 veröffentlicht. Der Konzernumsatz lag im Berichtszeitraum bei EUR 467,0 Mio. und konnte damit um rund 14 % gegenüber der Vorjahresperiode (1. Halbjahr 2017: EUR 410,1 Mio.) gesteigert werden. Zu dieser Steigerung trugen das organische Wachstum in den Beteiligungen Elastomer und Cenpa, die im Laufe des Jahres 2017 getätigten Akquisitionen mit den beiden Plattforminvestitionen La Meusienne und Donges SteelTec sowie der strategische Zukauf von Werken in China, Mexiko, Brasilien, Frankreich und Deutschland für die STS Group AG (ISIN: DE000A1TNU68) bei.

Das berichtete Konzern-EBITDA lag bei EUR 21,6 Mio. und damit erwartungsgemäß unter dem EBITDA des ersten Halbjahres 2017 (EUR 31,4 Mio.), das maßgeblich geprägt war von transaktionsbedingten Erträgen (Bargain Purchases) in Höhe von EUR 54,7 Mio. in den Segmenten Automotive sowie Construction & Infrastructure. Die STS Group AG wird auch nach dem erfolgreichen Börsengang im ersten Halbjahr als Mehrheitsbeteiligung vollkonsolidiert. Die Gewinne aus dem Börsengang sind daher nicht im Konzernergebnis, sondern im Konzerneigenkapital erfasst. Die liquiden Mittel des Mutares-Konzerns betrugen zum Stichtag 30. Juni 2018 EUR 108,2 Mio.

Neue operative Kennzahl Adjusted EBITDA
Um eine höhere Aussagekraft der Kennzahl für die operative Performance zu erzielen, führt Mutares wie angekündigt mit dem Adjusted EBITDA eine um Sondereffekte bereinigte EBITDASteuerungskennzahl ein. Basis für die Berechnung bildet das berichtete Konzern-EBITDA, bereinigt um transaktionsbedingte Erträge (Bargain Purchases), Restrukturierungs- und sonstige Einmalaufwendungen sowie Entkonsolidierungseffekte.

Damit werden die operativen Entwicklungen innerhalb des Konzerns transparenter dargestellt und kommuniziert. So konnte Mutares im ersten Halbjahr 2018 ein Adjusted EBITDA von EUR 9,3 Mio. und damit mehr als eine Ergebnisverdopplung gegenüber der Vorjahresperiode (EUR -13,5 Mio.) erzielen, die damals maßgeblich von noch deutlich negativen Ergebnissen der Balcke-Dürr Group beeinflusst war. Zum positiven Ergebnis der ersten sechs Monate des laufenden Jahres trug maßgeblich das Segment Automotive mit EUR 13,9 Mio. bei, belastend wirkten die Segmente Wood & Paper sowie Consumer Goods & Logistics.

 

In Mio. EUR 1. HJ 2018 1. HJ 2017
Konzern-EBITDA 21,6 31,4
Davon:
Erträge aus Bargain Purchases -5,8 -54,7
Restrukturierungs- und sonstige Einmalaufwendungen 16,9 12,6
Entkonsolidierungseffekte -23,4 -2,8
Adjusted EBITDA 9,3 -13,5

 

Erwartungsgemäße operative Entwicklung und fünf Transaktionen im ersten Halbjahr
Erwartungsgemäß fielen operativ im ersten Halbjahr 2018 erhebliche Einmalaufwendungen für den IPO der STS Group AG sowie für die Beilegung eines langjährigen Rechtsstreits an. Gleichzeitig trugen substanzielle Fortschritte in den Beteiligungen der Kernsegmente Automotive, Engineering & Technology und Construction & Infrastructure zur deutlich positiven Ergebnisentwicklung bei. Die Entkonsolidierungseffekte resultieren im Wesentlichen aus der Entkonsolidierung der Zanders GmbH.

Transaktionsseitig bildete die erfolgreiche Platzierung der STS Group AG im Prime Standard der Börse Frankfurt den Schwerpunkt des ersten Halbjahres. Mutares konnte mit einer Eigenkapitalbewertung des mit der Buy-Build-Strategie entwickelten Systemlieferanten für die Nutzfahrzeugindustrie von EUR 120 Mio. einen äußerst erfolgreichen Kapital-multiplikator von 22 erzielen. Nach dem Teilexit im Rahmen des Börsenganges kann Mutares als Mehrheitsaktionärin auch weiterhin am Wachstum und der Wertentwicklung der STS Group partizipieren.

Robin Laik, CEO der Mutares AG, sieht die aktuelle Geschäftsentwicklung äußerst positiv und zeigt sich zuversichtlich für eine Fortsetzung dieses Trends: „Für das laufende Geschäftsjahr 2018 haben wir mit bisher fünf Transaktionen, darunter ein signifikanter Teilexit, eine Plattformakquisition sowie drei strategische Add-on-Akquisitionen, unsere ambitionierten Transaktionsziele für 2018 bereits jetzt erfüllt. Angesichts unserer Pipeline und der allgemeinen Marktentwicklung erwarten wir in den kommenden Monaten mindestens noch eine zusätzliche Transaktion.“

Net Asset Value des Portfolios
Auf Basis der Entwicklungen sowie der Marktkonditionen im ersten Halbjahr wurden die Net Asset Values (NAV) für die Portfoliosegmente zum Stichtag 30. Juni 2018 aktualisiert. Die Berechnung des NAV erfolgt als Summe der Bewertungen der Segmente (Vermögenswerte abzüglich Marktwert der Schulden zuzüglich Nettofinanzmittel in der Mutares AG ohne Zwischenholdings). Für die Berechnung des NAVs wird damit nach wie vor allein der Sum-of-the-Parts-Wert der einzelnen Gesellschaften betrachtet, d. h. die Transaktionstätigkeit, Turnaround-Expertise sowie die Markenstärke der Mutares sind in der folgenden Berechnung nicht enthalten:

 

  Segment NAV zum 30. Juni 2018
(in Mio. EUR)
 Automotive 103,4
 Engineering & Technology 69,6
 Construction & Infrastructure 25,7
 Wood & Paper 7,2
 Consumer Goods & Logistics 0,7
 Nettofinanzmittel 41,4
 Gesamt 248,0
 NAV pro Aktie 16,0

Anmerkungen zum NAV in H1/2018:

  • Automotive Segment: Die Bewertung der STS Group AG erfolgte zum Stichtag 30. Juni 2018 auf Basis des Börsenkurses (XETRA) und des von der Mutares AG gehaltenen Anteils am Gesamtkapital (64 %).
  • Engineering & Technology: Signifikante Aufwertung der Donges SteelTec auf Basis neu gewonnener Projekte, die sich in einer höheren erwarteten Auslastung für die Folgejahre widerspiegeln. Die zum Stichtag noch nicht abgeschlossenen Akquisitionen Kalzip (Add-on zu Donges SteelTec) sowie Knorr Bremse Railway Services UK (Plattform) wurden bei der Bewertung des Segments noch nicht berücksichtigt (Closing noch ausstehend).

Telefonkonferenz am 27. September 2018 um 14:00 Uhr
Für Analysten, Investoren und Pressevertreter wird heute um 14:00 Uhr (MESZ) eine
Telefonkonferenz in englischer Sprache stattfinden. Anmeldungen hierfür sind möglich per E-Mail an ir@mutares.de

Link zum Replay des Webcasts

Unternehmensprofil der Mutares AG

Die Mutares AG, München (www.mutares.de), erwirbt mittelständische Unternehmen und Unternehmensteile, die im Rahmen einer Neupositionierung veräußert werden und ein klares operatives Verbesserungspotenzial aufweisen. Mutares unterstützt seine Beteiligungsunternehmen aktiv mit eigenen Investment- und Beratungsteams sowie durch strategische Zukäufe. Ziel ist es, mit Fokus auf nachhaltigem Wachstum des Portfoliounternehmens eine signifikante Wertsteigerung zu erreichen. Die Aktien der Mutares AG werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol „MUX“ (ISIN: DE000A2NB650) gehandelt.