Mutares veröffentlicht geprüfte Konzernzahlen – Rekordumsatz und -ergebnis im Gesamtjahr 2017

Der Mutares-Konzern (ISIN: DE000A0SMSH2) hat heute seinen Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2017 veröffentlicht. Das Jahr war geprägt von der Weiterentwicklung der Organisation sowie einer regen Transaktionstätigkeit mit zwei äußerst erfolgreichen Exits. Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 und das Vergleichsjahr 2016 werden erstmalig auf Basis der internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) berichtet. Zur Beteiligung der Aktionäre am Erfolg schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der ordentlichen Hauptversammlung am 20. Juli 2018 eine Dividende von EUR 1,00 je Aktie vor.

  • Konzernumsatz rund EUR 900 Mio., ein Plus von 38 Prozent gegenüber Vorjahr
  • Konzern-EBITDA 2017 bei rund EUR 67 Mio., ein Plus von 33 Prozent gegenüber Vorjahr
  • Vorläufige Zahlen bestätigt, Umstellung auf internationale Rechnungslegung abgeschlossen
  • Konzernabschluss erstmalig auf Basis IFRS

Der Mutares-Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2017 den bisher höchsten Umsatz in der Unternehmensgeschichte in Höhe von EUR 899,7 Mio. (Vorjahr: EUR 650,1 Mio.). Insbesondere das Segment Automotive verzeichnete bedingt durch organisches und anorganisches Wachstum der Elastomer Group bzw. STS Group einen erfreulichen Anstieg der Umsatzerlöse. Das operative Ergebnis (EBITDA) belief sich im Gesamtkonzern auf EUR 67,1 Mio. (Vorjahr: EUR 50,5 Mio.). Beispielhaft für die erzielten Entwicklungsfortschritte stehen vor allem die Portfoliounternehmen STS Group (Automotive) sowie die Balcke-Dürr Group mit der dazugehörigen Donges SteelTec (Engineering & Technology). Als Wirtschaftsprüfer für das Geschäftsjahr 2018 wird der Hauptversammlung Deloitte vorgeschlagen.

Erneut rege Transaktionstätigkeit

Das Geschäftsjahr 2017 war geprägt von vier Unternehmenskäufen, davon drei Add-on-Akquisitionen sowie eine Plattformakquisition, und sechs Verkäufen, davon zwei Exits mit signifikanten Erlösen. Mit zwei Zukäufen für die STS Group (Automotive) und einem Zukauf für die erst 2016 akquirierte Plattformbeteiligung Balcke-Dürr (Engineering & Technology) wurde der Buy-and-Build-Ansatz erfolgreich fortgeführt. Darüber hinaus wurde mit der Akquisition der La Meusienne von der französischen Aperam Gruppe eine weitere Plattform für das Portfolio akquiriert. Der Verkauf von Eupec Deutschland zu Jahresbeginn sowie insbesondere der Verkauf von A+F am Jahresende generierten signifikante Erlöse und bestätigten den durch einen erfolgreich umgesetzten Beratungs- und Transaktionsansatz geschaffenen Wertzuwachs.

Fokussierung zukünftig auf vier Segmente

Die aktuelle Abgrenzung des Portfolios in fünf Segmente wird derzeit überprüft. Die Segmente sollen zukünftig noch stärker dem operativen Schwerpunkt der Mutares Gruppe entsprechen. Damit soll dem bereits gelebten Fokus auf technologie- und produktionsorientierte Geschäftsmodelle verstärkt Rechnung getragen werden. Dieser Schritt folgt dem avisierten Exit der Artmadis (Consumer Goods & Logistics), einem Großhändler von Geschirr und Gläsern, im Rahmen des französischen Verfahrens „Redressement Judiciaire“. Artmadis erfuhr 2017, nach drei profitablen Jahren, einen signifikanten Umsatz- und Profitabilitätsrückgang. Hintergrund war die 2017 erfolgte Kündigung des Liefervertrages eines Hauptlieferanten. In den drei Jahren zuvor war es Mutares gelungen, Artmadis im Umsatz zu steigern und in die Profitabilität zu führen. Erfolgreiche und effektive Maßnahmen umfassten z.B. den Aufbau eines eigenen Einkaufsstandortes in Hongkong sowie die Etablierung eigener Handelsmarken. Für das Geschäftsjahr 2018 ergeben sich keine wesentlichen Effekte. Die Gesellschaft war im ausgewiesenen Konzern-NAV zum 31. Dezember 2017 mit EUR 2,7 Mio. enthalten.

Starke Weiterentwicklung der Organisation

Mutares hat im Jahr 2017 stark in die Weiterentwicklung der Organisation investiert: Die Teams in den Bereichen M&A und Operations wurden deutlich vergrößert. In Mailand hat die italienische Organisation ihren Standort mit einem eigenen Büro und festen M&A-Team etabliert und zeigt bereits eine attraktive Transaktionspipeline. In Großbritannien hat die Gründungsarbeit einer eigenen Organisation begonnen. Der geschärfte Investitionsfokus auf Plattform- und Add-on-Investitionen entfaltete im Geschäftsjahr 2017 insbesondere bei der STS Group und der Balcke-Dürr Group ihr Potenzial. Der Vorstand sieht die Wachstumschancen durch die Weiterentwicklung der Organisation nachhaltig gestärkt und das Profil von Mutares als fertigungsorientierter, nachhaltiger und aktiver Investor weiter geschärft.

Erfolgreicher Start ins Geschäftsjahr 2018 und positiver Ausblick für das Gesamtjahr

Mit dem (Teil-) Exit der STS Group, der als „Dual Track“ vorangetrieben wurde und im Börsengang am 01. Juni 2018 mündete, ist Mutares erfolgreich in das Jahr 2018 gestartet. Die Transaktion markiert einen weiteren Meilenstein und zeigt, dass Mutares auch bei komplexeren und aufwendigeren Exitprozessen erfolgreich agiert. Der Vorstand erwartet für das Gesamtjahr 2018 insgesamt mindestens drei Zukäufe. Für weitere Akquisitionen von Plattformen für das Portfolio, wie auch von strategischen Add-ons für die bestehenden Beteiligungen, sieht sich Mutares organisatorisch und finanziell sehr gut aufgestellt.

Veröffentlichung von Quartalsergebnissen

Die Veröffentlichung des Q1/2018 ist für den 26. Juni 2018 geplant. Der Geschäftsbericht 2017 des Mutares-Konzerns steht unter www.mutares.de/investor-relations als Download zur Verfügung.

Für interessierte Anleger und Pressevertreter wird die Mutares AG heute, am 13. Juni 2018, um 14 Uhr eine Telefonkonferenz mit CFO Mark Friedrich in englischer Sprache abhalten. Für eine Anmeldung senden Sie bitte eine E-Mail an ir@mutares.de.

Unternehmensprofil der Mutares AG

Die Mutares AG, München (www.mutares.de), erwirbt mittelständische Unternehmen und Konzernteile, die im Rahmen einer Neupositionierung veräußert werden und ein deutliches operatives Verbesserungspotenzial aufweisen. Mutares unterstützt und entwickelt seine Portfoliounternehmen aktiv mit eigenen Investment- und Expertenteams sowie durch Akquisitionen strategischer Add-ons. Ziel ist es, mit Fokus auf nachhaltigem Wachstum des Portfoliounternehmens eine signifikante Wertsteigerung zu erreichen. Die Aktien der Mutares AG werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel „MUX“ (ISIN: DE000A0SMSH2) gehandelt.