Mutares stellt auf internationale Rechnungslegungsstandards (IFRS) um

Mutares (ISIN: DE000A0SMSH2) will seinen Aktionären noch mehr Transparenz entgegenbringen und das Berichtswesen an die weiter zunehmende Internationalisierung der Gruppe anpassen.

Aus diesem Grund hat sich der Konzern entschlossen seine Finanzberichterstattung beginnend mit dem Geschäftsjahr 2017 auf internationale Rechnungslegungsstandards IFRS (International Financial Reporting Standards) umzustellen. Der Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2017 wird am 13. Juni 2018 veröffentlicht und wird auch das Vergleichsvorjahr 2016 nach IFRS beinhalten.

Mark Friedrich, CFO: „Mit der Umstellung auf IFRS trägt Mutares der fortgeschrittenen Internationalisierung der Gruppe Rechnung und schafft für unsere Investoren und alle Adressaten unserer externen Finanzkommunikation mehr Transparenz und eine erhöhte Vergleichbarkeit.“

Unternehmensprofil der Mutares SE & Co. KGaA

Die Mutares SE & Co. KGaA, München (www.mutares.de), erwirbt mittelständische Unternehmen und Konzernteile mit Sitz in Europa, die im Rahmen einer Neupositionierung veräußert werden und ein deutliches operatives Verbesserungspotenzial aufweisen. Mutares unterstützt und entwickelt ihre Portfoliounternehmen aktiv mit eigenen Investment- und Expertenteams sowie durch Akquisitionen strategischer Add-ons. Ziel ist es, mit Fokus auf nachhaltigem Wachstum des Portfoliounternehmens eine signifikante Wertsteigerung zu erreichen. Im Geschäftsjahr 2018 haben die Beteiligungen der Mutares einen konsolidierten Umsatz von EUR 865 Mio. erwirtschaftet und über 4.700 Mitarbeiter weltweit beschäftigt. Die Aktien der Mutares SE & Co. KGaA werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel „MUX“ (ISIN: DE000A2NB650) gehandelt.