Mutares erreicht Umsatz von über EUR 200 Mio., Adjusted EBITDA im Plan

  • Konzernumsatz für die ersten drei Monate des Geschäftsjahres bei über EUR 200 Mio.
  • Ausgeglichenes EBITDA, Adjusted EBITDA erwartungsgemäß im ersten Quartal negativ
  • Bereits drei Akquisitionen getätigt, darunter zwei Add-Ons und eine neue Plattforminvestition vor Abschluss Ende Mai
  • Ausblick und Ziele für 2019 unverändert

München, 21. Mai 2019 – Die Mutares Gruppe (ISIN: DE000A2NB650) erzielte im ersten Quartal 2019 einen Gesamtumsatz von EUR 203,3 Mio. (Q1/2018: EUR 228,9 Mio.). Für den Rückgang sind vor allem die im Laufe des Geschäftsjahres 2018 entkonsolidierten Einheiten verantwortlich. Dabei konnte ein ausgeglichenes operatives Ergebnis (EBITDA) erzielt werden (Q1/2018: EUR -3,4 Mio.), das Adjusted EBITDA1) beläuft sich auf EUR -3,5 Mio. (Q1/2018: EUR -0,5 Mio.). Während für die im Berichtszeitraum neu erworbenen Gesellschaften Restrukturierungs- und sonstige Einmalaufwendungen erst für das zweite Quartal 2019 erwartet werden, tragen die im vierten Quartal 2018 erworbenen Gesellschaften noch mit operativen Verlusten zum Adjusted EBITDA bei.

Die liquiden Mittel betragen zum 31. März 2019 EUR 85,4 Mio. (31. Dezember 2018: EUR 108,1 Mio.), die Eigenkapitalquote der Mutares Gruppe liegt mit 26 % unter der zum 31. Dezember 2018 (33 %). Ursächlich dafür ist im Wesentlichen die erstmalige verpflichtende Anwendung der neuen Leasingvorschriften des IFRS 16, die ca. EUR 50 Mio. zur Erhöhung der Bilanzsumme beitragen.

Operative Meilensteine im Segment Engineering & Technology

Das Quartal war geprägt vom marktbedingten Umsatzrückgang im Segment Automotive & Mobility sowie der Erreichung wichtiger Meilensteine im Segment Engineering & Technology: Die Donges Group erreichte für die kürzlich erfolgten Zukäufe Kalzip und Normek erste erfreuliche Fortschritte bei der Initiierung des Optimierungsprogrammes und der Integration in die Donges Gruppe. Die Gemini Rail Group konnte mit der Verbesserung ihrer Strukturkosten einen ersten Umsetzungs­erfolg erzielen, trägt aber im ersten Quartal noch mit Verlusten zum Adjusted EBITDA bei.

Zukäufe für die Segmente Engineering & Technology sowie Goods & Services

Transaktionsseitig wurden im ersten Quartal drei Akquisitionen vermeldet, darunter eine neue Plattformbeteiligung für das Segment Goods & Services in Frankreich sowie zwei bereits abgeschlossene, strategische Zukäufe für die Donges Gruppe (Segment Engineering & Technology).

Ausblick und Ziele für 2019 bestätigt

Nach den bereits drei getätigten Akquisitionen im ersten Quartal strebt der Vorstand mindestens drei weitere Transaktionen im Geschäftsjahr 2019 an. Mit Blick auf die Portfoliounternehmen werden weitere, deutliche operative Fortschritte, vor allem in den transaktionsstarken Segmenten Engineering & Technology sowie Goods & Services, erwartet.

Net Asset Value des Portfolios

Auf Basis der Entwicklungen in den Segmenten sowie der relevanten Märkte im ersten Quartal 2019 wurden die Net Asset Values (NAV) für die Segmente zum Stichtag 31. März 2019 aktualisiert. Die Berechnung des NAV erfolgt als Summe der Bewertungen der Segmente (Vermögenswerte abzüglich des Marktwerts der Schulden zuzüglich Nettofinanzmittel) mit einem firmenspezifischen WACC von 6 % bis 11 % (Durchschnitt: 9 %) und einer einheitlich konservativen Wachstumsrate von 0,5 %. Für die Berechnung des NAVs wird allein der Sum-of-the-Parts-Wert der einzelnen Segmente betrachtet, d. h. die Transaktionstätigkeit, Turnaround-Expertise sowie die Markenstärke der Mutares sind in der folgenden Berechnung nicht enthalten:

 

Segment

NAV zum 31.03.2019
(in EUR Mio.)
Automotive & Mobility 51,6
Engineering & Technology 110,2
Goods & Services 21,5
Nettofinanzmittel 22,5

Gesamt

NAV pro Aktie (in EUR)

205,9

13,51

 

Anmerkungen zum NAV im Q1/2019:

Automotive & Mobility: Die Bewertung der STS Group AG erfolgte zum Stichtag 31. März 2019 auf Basis des Börsenkurses (XETRA) und des von der Mutares AG gehaltenen Anteils

1) Das Adjusted EBITDA ist eine um Sondereffekte bereinigte EBITDA-Steuerungskennzahl. Basis für die Berechnung bildet das berichtete Konzern-EBITDA, bereinigt um transaktionsbedingte Erträge (Bargain Purchases), Restrukturierungs- und sonstige Einmalaufwendungen sowie Entkonsolidierungseffekte.

Die per Webcast gezeigte Präsentation kann unter https://webcasts.eqs.com/mutares20190521 heruntergeladen werden.

Unternehmensprofil der Mutares SE & Co. KGaA

Die Mutares SE & Co. KGaA, München (www.mutares.de), erwirbt mittelständische Unternehmen und Konzernteile mit Sitz in Europa, die im Rahmen einer Neupositionierung veräußert werden und ein deutliches operatives Verbesserungspotenzial aufweisen. Mutares unterstützt und entwickelt ihre Portfoliounternehmen aktiv mit eigenen Investment- und Expertenteams sowie durch Akquisitionen strategischer Add-ons. Ziel ist es, mit Fokus auf nachhaltigem Wachstum des Portfoliounternehmens eine signifikante Wertsteigerung zu erreichen. Im Geschäftsjahr 2018 haben die Beteiligungen der Mutares einen konsolidierten Umsatz von EUR 865 Mio. erwirtschaftet und über 4.700 Mitarbeiter weltweit beschäftigt. Die Aktien der Mutares SE & Co. KGaA werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel „MUX“ (ISIN: DE000A2NB650) gehandelt.