Vorschau auf Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2018

  • Konzernumsatz erwartungsgemäß bei EUR 865,1 Mio.
  • Deutlich gesteigerte Profitabilität des bestehenden Portfolios mit Adjusted EBITDA von EUR 14,5 Mio. und Konzern-Adjusted EBITDA von EUR 4,5 Mio.
  • Vorstand und Aufsichtsrat schlagen wie im Vorjahr eine Dividende von EUR 1,00 je Aktie vor
  • Mutares plant Formwechsel in Kommanditgesellschaft auf Aktien
  • Für 2019 weitere Transaktionen und wesentliche operative Fortschritte erwartet

München, 08. April 2019 Die Mutares AG (ISIN: DE000A2NB650), eine auf Unternehmen in Umbruchsituationen spezialisierte Investmentgruppe, veröffentlicht heute eine Vorschau auf die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2018. Die Gruppe blickt zurück auf ein transaktionsreiches Geschäftsjahr 2018 mit zwei profitablen Exits und vier Akquisitionen zur Weiterentwicklung des Portfolios. Mutares erreichte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Konzernumsatz von EUR 865,1 Mio. (Vorjahr: EUR 899,7 Mio.) und ein Adjusted EBITDA auf Konzernebene von EUR 4,5 Mio. (Vorjahr: EUR -27,9 Mio.). Für das fortgeführte, zum 31. Dezember 2018 bestehende Portfolio wird ein Adjusted EBITDA von EUR 14,5 Mio. (Vorjahr: EUR -7,3 Mio.) ausgewiesen. Zum Stichtag 31. Dezember 2018 betrugen die liquiden Mittel im Konzern EUR 108,1 Mio. (Vorjahr: EUR 98,9 Mio.) und die Eigenkapitalquote des Konzerns solide 33% (Vorjahr: 25%).

Umsatz entwickelte sich erwartungsgemäß; voller Effekt der Zukäufe für 2019 erwartet

Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben die Beteiligungen der Mutares einen Konzernumsatz von EUR 865,1 Mio. (Vorjahr: EUR 899,7 Mio.) erwirtschaftet. Zum Rückgang um rund 4% trugen insbesondere die Entkonsolidierungen von Zanders und Artmadis im abgelaufenen Geschäftsjahr bei. Der Portfoliozugang Gemini Rail Group sowie die strategischen Add-Ons Kalzip (Donges Group), STF und KSS (beide Balcke-Dürr Group) wurden nach Abschluss der Akquisitionen frühestens ab dem dritten Quartal 2018 in den Konzernabschluss einbezogen. Die bisherigen Zukäufe im Geschäftsjahr 2019, Normek und FDT (Donges Group), werden entsprechend ab dem ersten Quartal 2019 einbezogen.

Gesteigerte Profitabilität auf Basis deutlicher operativer Fortschritte

Das operative Ergebnis (EBITDA) des Mutares-Konzerns belief sich 2018 auf EUR 49,1 Mio. (Vorjahr: EUR 67,1 Mio.). Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (Adjusted EBITDA) konnte auf EUR 4,5 Mio. (Vorjahr: EUR -27,9 Mio.) außerordentlich gesteigert werden. Maßgeblich hierfür waren erfreuliche operative Fortschritte in den Beteiligungen, insbesondere bei der Balcke-Dürr Group, die große Teile ihres Optimierungsprogrammes Ende 2017 erfolgreich abgeschlossen hatte.

Kennzahlen Konzern:

EUR Mio. FY 2018 FY 2017
Konzern-Umsatz 865,1 899,7
Konzern-EBITDA 49,1 67,1
Davon:
Erträge aus Bargain Purchases -32,3 -87,3
Restrukturierungs- und sonstige Einmalaufwendungen 28,6 23,2
Entkonsolidierungseffekte -40,9 -30,9
Adjusted EBITDA 4,5 -27,9
     
Liquide Mittel zum 31.12.2018 108,1 98,9
Eigenkapitalquote zum 31.12.2018 33% 25%

 

Vorstand beschließt attraktive langfristige Dividendenpolitik und Dividendenvorschlag von EUR 1,00 je Aktie für 2018

Der Vorstand der Mutares AG hat auf seiner heutigen Sitzung eine attraktive, langfristige Dividendenpolitik verabschiedet. Zudem haben Vorstand und Aufsichtsrat heute auch beschlossen, für die Verwendung des Bilanzgewinns der Mutares AG für das Geschäftsjahr 2018 (EUR 20,0 Mio.) die Ausschüttung einer Dividende von EUR 1,00 pro Aktie an die Hauptversammlung vorzuschlagen.

Mutares plant Formwechsel in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien

Vorstand und Aufsichtsrat der Mutares AG haben heute beschlossen, der ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft am 23. Mai 2019 vorzuschlagen, die Gesellschaft in die Rechtsform einer Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) umzuwandeln. Mit dem vorgeschlagenen Formwechsel der Gesellschaft soll die Fortsetzung der langfristig ausgerichteten Wachstumsstrategie gesichert werden. Der Formwechsel in eine SE & Co. KGaA schafft die strukturellen Voraussetzungen, um den maßgeblichen Wettbewerbsvorteil schneller Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit der Organe auch in Zukunft zu erhalten.

Im Rahmen des Formwechsels soll die zukünftige Mutares Management SE, eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europea, SE), deren Leitungsorgan der Vorstand ist, als persönlich haftende Gesellschafterin (Komplementärin) in die KGaA eintreten und zukünftig die Geschäftsführung und Vertretung der Gesellschaft übernehmen. An der persönlich haftenden Gesellschafterin werden der größte Aktionär und Vorsitzende des Vorstands der Gesellschaft, Robin Laik, die Aktionärin ELBER GmbH sowie die Gesellschaft selbst beteiligt sein.

Der vorgeschlagene Formwechsel lässt die rechtliche und wirtschaftliche Identität der Mutares unberührt. Das Grundkapital der Gesellschaft bleibt ebenso unverändert wie die Zahl der ausgegebenen Stückaktien. Die Aktionäre werden dieselbe Anzahl an nennwertlosen Stückaktien an der KGaA halten wie vor dem Formwechsel an der Mutares AG. Die Aktien der künftigen Mutares SE & Co. KGaA werden wie bisher zum Börsenhandel zugelassen sein.  Die bisherige ISIN DE000A2NB650 und WKN A2NB65 bleiben bestehen.

Eine ausführliche Darstellung der rechtlichen und wirtschaftlichen Folgen des Rechtsformwechsels sowie der künftigen Beteiligung der Aktionäre enthält der vom Vorstand erstellte Umwandlungsbericht, der den Aktionären mit Einberufung der ordentlichen Hauptversammlung zugänglich gemacht wird. Für den vorgeschlagenen Rechtsformwechsel ist eine Zustimmung der Hauptversammlung der Gesellschaft erforderlich. Über den Formwechsel soll daher im Rahmen der ordentlichen Hauptversammlung am 23. Mai 2019 beschlossen werden.

Gelungener Start in das laufende Geschäftsjahr und starker Ausblick für 2019

Für Mutares hat das laufende Jahr mit bereits zwei strategischen Akquisitionen für die Donges Group äußerst erfolgreich begonnen. Der Vorstand strebt mindestens drei weitere Transaktionen im Geschäftsjahr 2019 an.

Wie angekündigt werden die bisher fünf Segmente des Portfolios auf zukünftig drei Segmente vereint: Automotive & Mobility, Engineering & Technology sowie Goods & Services. Mit dieser Umstellung soll der Transaktionsfokus verdeutlicht und den Geschäftsmodellen der einzelnen Beteiligungen im Portfolio besser entsprochen werden. Mit Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2018 wird damit letztmalig auf Basis der bisherigen fünf Segmente, im Anschluss daran auf Basis der neuen Segmentstruktur, berichtet werden.

Den Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2018 wird die Mutares AG am 16. April 2019 veröffentlichen und im Rahmen einer Telefonkonferenz für Analysten, Investoren und Journalisten ab 14:00 Uhr erläutern. Details hierzu werden zeitgleich mit dem Geschäftsbericht veröffentlicht.

Unternehmensprofil der Mutares SE & Co. KGaA

Die Mutares SE & Co. KGaA, München (www.mutares.de), erwirbt mittelständische Unternehmen und Konzernteile mit Sitz in Europa, die im Rahmen einer Neupositionierung veräußert werden und ein deutliches operatives Verbesserungspotenzial aufweisen. Mutares unterstützt und entwickelt ihre Portfoliounternehmen aktiv mit eigenen Investment- und Expertenteams sowie durch Akquisitionen strategischer Add-ons. Ziel ist es, mit Fokus auf nachhaltigem Wachstum des Portfoliounternehmens eine signifikante Wertsteigerung zu erreichen. Im Geschäftsjahr 2018 haben die Beteiligungen der Mutares einen konsolidierten Umsatz von EUR 865 Mio. erwirtschaftet und über 4.700 Mitarbeiter weltweit beschäftigt. Die Aktien der Mutares SE & Co. KGaA werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel „MUX“ (ISIN: DE000A2NB650) gehandelt.