Vorstand und Aufsichtsrat der Mutares AG (ISIN: DE000A0SMSH2) werden der diesjährigen Hauptversammlung eine Anhebung der Dividende auf EUR 1,00 (Vorjahr: EUR 0,35) vorschlagen.

Auf Ebene des Einzelabschlusses hat die Mutares AG das Geschäftsjahr 2017 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von EUR 17,6 Mio. (Vorjahr: EUR 5,5 Mio.) erfolgreich abgeschlossen. Aus diesem Grund haben Vorstand und Aufsichtsrat der Mutares AG heute beschlossen, der Hauptversammlung, die für den 20. Juli 2018 geplant ist, für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende in Höhe von EUR 1,00 je Aktie (Vorjahr: EUR 0,35) vorzuschlagen.

Die Dividende setzt sich zusammen aus einer Basisdividende von EUR 0,10 sowie einer Sonderdividende von EUR 0,90 je Aktie, welche aus den Veräußerungserlösen gespeist wird. Insgesamt soll sich die geplante Ausschüttungssumme damit auf EUR 15,5 Mio. belaufen.

Im vierten Quartal 2017 konnte die Mutares AG den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr auf EUR 3,2 Mio. steigern (Q4-2016: EUR 1,8 Mio.). Das Periodenergebnis (Net Income) belief sich im vierten Quartal 2017 auf EUR 19,9 Mio. (Q4-2016:  EUR 7,2 Mio.) durch den Verkauf der A+F.

Mit der erfolgten Umstellung auf IFRS wird die Mutares AG den Geschäftsbericht für das Jahr 2017 einschließlich des testierten Konzernabschlusses nach IFRS voraussichtlich am 13. Juni 2018 veröffentlichen.