mutares AG plant strategische Repositionierung am Kapitalmarkt

Dem starken Wachstum der letzten Jahre möchte die mutares AG mit einer Neuausrichtung am Kapitalmarkt Rechnung tragen. Hierzu erwägt die Gesellschaft einen Wechsel in den Entry Standard der Börse Frankfurt und eine Verbreiterung des Free Float.

Das Geschäft der mutares AG hat sich in den letzten Jahren sehr erfreulich entwickelt. Durch die letzten Akquisitionen, insbesondere die Akquisition der PIXmania S.A.S, ist die mutares AG sehr stark gewachsen. Damit wird die mutares zunehmend auch für den Kapitalmarkt interessant. Um die bestehende Kapitalmarktnotierung für die weitere Entwicklung des Unternehmens nutzen zu können, prüft die Gesellschaft nun eine Repositionierung am Kapitalmarkt. In einem ersten Schritt sollte der Wechsel in den mit höheren Transparenzanforderungen verbundenen Entry Standard beantragt und der Free Float verbreitert werden. Gleichzeitig ist es geplant, eine aktive und nachhaltige Kapitalmarktkommunikation zu etablieren. In diesem Zusammenhang wird Hauck & Aufhäuser kurzfristig die Research Coverage aufnehmen.

Unternehmensprofil der Mutares AG

Die Mutares AG, München (www.mutares.de), erwirbt mittelständische Unternehmen und Konzernteile mit Sitz in Europa, die im Rahmen einer Neupositionierung veräußert werden und ein deutliches operatives Verbesserungspotenzial aufweisen. Mutares unterstützt und entwickelt seine Portfoliounternehmen aktiv mit eigenen Investment- und Expertenteams sowie durch Akquisitionen strategischer Add-ons. Ziel ist es, mit Fokus auf nachhaltigem Wachstum des Portfoliounternehmens eine signifikante Wertsteigerung zu erreichen. Im Geschäftsjahr 2018 haben die Beteiligungen der Mutares einen konsolidierten Umsatz von EUR 865 Mio. erwirtschaftet und über 4.700 Mitarbeiter weltweit beschäftigt. Die Aktien der Mutares AG werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel „MUX“ (ISIN: DE000A2NB650) gehandelt.