Mutares: Acht Akquisitionen in 2019 treiben Wachstum auf EUR 1,5 Mrd. annualisierten Konzernumsatz

  • Konzernumsatz im dritten Quartal des Geschäftsjahres bei EUR 285 Mio. (Q3/2018: EUR 182 Mio.)
  • Transaktionsbedingt gegenüber Q3/2018 ein um 15% gesteigertes EBITDA von EUR 6 Mio. und erwartungsgemäß ein um 8% niedrigeres Adjusted EBITDA von EUR 6 Mio.
  • Akquisitionen im Geschäftsjahr treiben annualisierten Umsatz auf EUR 1,5 Mrd.
  • Erster Kapitalmarkttag stößt auf großes Interesse

München, 07. November 2019 – Die Mutares Gruppe (ISIN: DE000A2NB650) erzielte in den ersten neun Monaten 2019 einen Gesamtumsatz von EUR 728,1 Mio. (Q1-Q3/2018: EUR 649,5 Mio.). Der Anstieg im Umsatz ist im Wesentlichen durch die Akquisitionen im laufenden Geschäftsjahr bedingt. Gleichzeitig konnte mit EUR 73,3 Mio. das operative Ergebnis (EBITDA) mehr als verdoppelt werden (Q1-Q3/2018: EUR 27,0 Mio.). Das um Transaktionseffekte und Restrukturierungsaufwendungen bereinigte Adjusted EBITDA beläuft sich auf EUR 5,8 Mio. (Q1-Q3/2018: EUR 15,7 Mio.). Insbesondere die in den letzten zwölf Monaten neu erworbenen Gesellschaften trugen wie erwartet noch negativ mit operativen Verlusten in Höhe von EUR 6,5 Mio.  zum Adjusted EBITDA bei. Die Restrukturierungsmaßnahmen bei KiCo, Keeeper, Plati, Trefil Union und FDT Flachdachtechnologie (Teil der Donges Group) laufen positiv und teilweise leicht besser als geplant.

Die liquiden Mittel in der Gruppe betragen zum 30. September 2019 EUR 65,3 Mio. (31. Dezember 2018: EUR 108,1 Mio.), die Eigenkapitalquote der Mutares Gruppe liegt mit 26 % insbesondere aufgrund der in 2019 erstmalig verpflichtend anzuwendenden Leasingvorschriften des IFRS 16 nach wie vor unter der Eigenkapitalquote zum 31. Dezember 2018 (33 %).

Strategische Entwicklung der Donges Group schreitet voran

Im Segment Engineering & Technology liegen die begonnenen Integrations- und Optimierungsmaßnahmen im Plan, so dass die strategische Entwicklung der Beteiligungen, insbesondere der Donges Group, weiterhin erfreuliche Fortschritte zeigt. Die neuesten Zukäufe der Donges Group, FDT und Normek, trugen wie erwartet gemäß ihrer Portfoliophase noch mit Verlusten zum Adjusted EBITDA bei. Die umgesetzten Verbesserungsmaßnahmen sollen im nächsten Jahr zu einem wesentlichen Ergebnisbeitrag der Gesellschaften innerhalb der Donges Group führen. Das bereits im Oktober 2018 erworbene Geschäft von kundenspezifischen Dach- und Fassadenlösungen unter der Marke Kalzip hat sich deutlich über den Erwartungen entwickelt und soll 2020 mit einem Rekordjahr zur Donges Group beitragen.

Deutliches Wachstum über Zukäufe in allen Segmenten im laufenden Jahr

Transaktionsseitig wurden im dritten Quartal zwei Akquisitionen vermeldet: Für das Segment Automotive & Mobility wurde mit Kico eine neue Plattformbeteiligung (Umsatz FY2018: EUR 100 Mio.) in Deutschland sowie mit Ruukki (Umsatz FY2018: EUR 130 Mio.) ein weiterer strategischer Zukauf für die Donges Group in Finnland (Segment Engineering & Technology; Vollzug der Transaktion noch ausstehend) erworben. Zusätzlich konnte nach dem Berichtszeitraum mit der Unterzeichnung des Kaufvertrags für Q Logistics (Umsatz FY2018: EUR 250 Mio.), ein exzellent positioniertes Plattforminvestment für das Segment Goods & Services erworben werden.

Starker Ausblick

Nach den bereits acht Akquisitionen im laufenden Geschäftsjahr sieht der Vorstand das Portfolio diversifiziert und im Hinblick auf die angestrebte Dividendenfähigkeit nachhaltig aufgestellt an. Für das Jahresende werden weitere operative Fortschritte in den nun vierzehn Beteiligungen und eine weitere Transaktion erwartet.

Net Asset Value des Portfolios

Auf Basis der Entwicklungen in den Segmenten sowie der relevanten Märkte im dritten Quartal 2019 wurden die Net Asset Values (NAV) für die Segmente zum Stichtag 30. September 2019 aktualisiert. Die Berechnung des NAV erfolgt als Summe der Bewertungen der Segmente (Vermögenswerte abzüglich des Marktwerts der Schulden zuzüglich Nettofinanzmittel) mit einem firmenspezifischen WACC von 6 % bis 11 % (Durchschnitt: 9 %) und einer einheitlich konservativen Wachstumsrate von 0,5 %. Für die Berechnung des NAVs wird allein der Sum-of-the-Parts-Wert der einzelnen Segmente betrachtet, d. h. die Transaktionstätigkeit, Turnaround-Expertise sowie die Markenstärke der Mutares sind in der folgenden Berechnung nicht enthalten:

 

 

Segment

NAV zum 30.09.2019
(in EUR Mio.)
NAV zum 30.06.2019
(in EUR Mio.)
Automotive & Mobility 39,1 44,8
Engineering & Technology 135,0 125,0
Goods & Services 16,5 16,5
Nettofinanzmittel 5,5 9,4

Gesamt

NAV pro Aktie (in EUR)

196,1

12,87

195,7

12,85

Anmerkungen zum NAV im Q3/2019:
Automotive & Mobility: Die Bewertung der STS Group AG erfolgte zum Stichtag 30. September 2019 auf Basis des Börsenkurses (XETRA) und des von der Mutares SE & Co. KGaA gehaltenen Anteils

 

Telefonkonferenz heute um 14:00 Uhr
Für Analysten, Investoren und Pressevertreter wird heute um 14:00 Uhr (MEZ) eine Telefonkonferenz in englischer Sprache stattfinden. Anmeldungen hierfür sind möglich per E-Mail an ir@mutares.de. Die per Webcast gezeigte Präsentation kann unter www.mutares.de/investor-relations heruntergeladen werden.

Unternehmensprofil der Mutares SE & Co. KGaA

Die Mutares SE & Co. KGaA, München (www.mutares.de), erwirbt mittelständische Unternehmen und Konzernteile mit Sitz in Europa, die im Rahmen einer Neupositionierung veräußert werden und ein deutliches operatives Verbesserungspotenzial aufweisen. Mutares unterstützt und entwickelt ihre Portfoliounternehmen aktiv mit eigenen Investment- und Expertenteams sowie durch Akquisitionen strategischer Add-ons. Ziel ist es, mit Fokus auf nachhaltigem Wachstum des Portfoliounternehmens eine signifikante Wertsteigerung zu erreichen. Im Geschäftsjahr 2018 haben die Beteiligungen der Mutares einen konsolidierten Umsatz von EUR 865 Mio. erwirtschaftet und über 4.700 Mitarbeiter weltweit beschäftigt. Die Aktien der Mutares SE & Co. KGaA werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel „MUX“ (ISIN: DE000A2NB650) gehandelt.