Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Art. 17 MAR der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

 

NICHT ZUR VERBREITUNG, VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE, DIREKT ODER INDIREKT, IN ODER INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN, JAPAN ODER ANDEREN LÄNDERN, IN DENEN DIE VERBREITUNG ODER VERÖFFENTLICHUNG RECHTSWIDRIG SEIN KÖNNTE. ES GELTEN WEITERE BESCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DIE WICHTIGEN HINWEISE AM ENDE DIESER BEKANNTMACHUNG.

 

Erhöhte Guidance bis 2023 mit Ziel von EUR 5 Mrd. beim Konzernumsatz und mögliches Uplisting in den regulierten Markt (Prime Standard)

  • Erhöhte Guidance bis 2023 mit Ziel von EUR 5 Mrd. beim Konzernumsatz
  • Mutares sieht sich in einem einzigartigen Marktumfeld und prüft Optionen das Wachstum weiter zu beschleunigen, einschließlich einer Kapitalerhöhung kombiniert mit einem Uplisting in den regulierten Markt (Prime Standard)

 

München, 7. September 2021 – Der Vorstand der persönlich haftenden Gesellschafterin („Vorstand“) der Mutares SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A2NB650) („Mutares“ und, zusammen mit ihren konsolidierten Tochterunternehmen, „Konzern“) hat heute beschlossen, die bisherige Guidance für den Umsatz des Konzerns deutlich zu erhöhen. Basierend auf einer hohen Transaktionsaktivität im Geschäftsjahr 2021 mit bereits zwölf abgeschlossenen und unterzeichneten Akquisitionen geht der Vorstand für das Geschäftsjahr 2021 von einem signifikanten Anstieg des Konzernumsatzes auf mindestens EUR 2,4 Mrd. aus, was einem Wachstum von mehr als 50 % gegenüber dem Wert aus dem Geschäftsjahr 2020 in Höhe von rund EUR 1,6 Mrd. entspricht. Das erwartete Umsatzwachstum wird von allen Segmenten getragen.

 

Diese Guidance unterliegt gewissen Unwägbarkeiten im Zusammenhang mit der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie und daraus resultierend insbesondere der Versorgungssituation bei Rohstoffen und Vorprodukten. Die hohe Nachfrage führt bei begrenzten Kapazitäten dazu, dass sich die Versorgungssituation innerhalb der Lieferketten in der zweiten Jahreshälfte weiter anspannen könnte. Obwohl Mutares in den Portfoliogesellschaften vorausschauend Vorsorge getroffen hat, besteht im Falle einer weiteren Verschärfung das Risiko von Lieferengpässen für einzelne Portfoliounternehmen. Der Vorstand erwartet weiterhin, dass auch für das Geschäftsjahr 2021, im Speziellen durch erfolgreiche Exits, eine Dividende mindestens auf dem Niveau der Markterwartung sichergestellt ist.

 

Aufgrund der sich bietenden Chancen erhöht der Vorstand auch das mittelfristige Konzernumsatzziel für das Geschäftsjahr 2023 von bisher EUR 3 Mrd. auf mindestens EUR 5 Mrd. Erklärtes Ziel ist es, mittel- bis langfristig ein Nettoergebnis der Mutares auf Holdingebene von 1,8 % – 2,2 % des Konzernumsatzes zu erreichen.

 

Der Vorstand sieht in der aktuellen Marktsituation zudem eine einmalige Chance, den erfolgreichen Wachstumspfad weiter zu beschleunigen. Die in den vergangenen Monaten vorgegebene Taktzahl an Transaktionsaktivitäten soll daher weiter erhöht werden und neue Märkte wie Benelux oder Polen schneller erschlossen werden. Daher prüft der Vorstand derzeit auch verschiedene Optionen zur Finanzierung des weiteren strategischen Wachstums, einschließlich einer Bezugsrechtskapitalerhöhung kombiniert mit einem Uplisting in den regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard). Endgültige Entscheidungen wird Mutares, abhängig von Markt- und anderen Bedingungen, zu einem späteren Zeitpunkt treffen.

 

Mutares wird heute auch die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2021 veröffentlichen.