• Add-on-Investment für Balcke-Dürr Gruppe
  • Engineering-Procurement-Construction (EPC)-Dienstleister für Energieübertragung und -verteilung
  • Starke Expertise in HV/MV-Umspannwerken, intelligenten Netzen, Batteriespeichern und erneuerbaren Energien
  • Ausgeführte Projekte im Wert von über EUR 350 Mio. in den vergangenen Jahren

 

München/Mailand, 07. Oktober 2021 – Die Mutares SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A2NB650) hat einen Vertrag zum Erwerb der Toshiba Transmission & Distribution Europe S.p.A. („Unternehmen“) vom Toshiba-Konzern als Add-on-Akquisition für die Balcke-Dürr Gruppe unterzeichnet. Die Gesellschaft ist ein renommierter Anbieter von schlüsselfertigen Komplettprojekten im Energiebereich, der hauptsächlich in Europa und der Mittelmeerregion tätig ist. Der Abschluss der Transaktion und die damit verbundene Umfirmierung wird für das vierte Quartal 2021 erwartet und steht noch unter dem Vorbehalt bestimmter, marktüblicher aufschiebender Bedingungen. Das Unternehmen und der Toshiba-Konzern werden weiterhin eng als Technologiepartner für die Fertigstellung bestehender Projekte zusammenarbeiten und auch in Zukunft potenzielle Geschäftsmöglichkeiten gemeinsam prüfen.

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Genua, Italien und beschäftigt rund 80 Mitarbeiter in seinen Niederlassungen. Es liefert schlüsselfertige HV/MV-Projekte, Batteriespeichersysteme, Smart Grids-Lösungen und Anlagen für erneuerbare Energien. Ehemals bis 2012 als Ansaldo T&D bekannt, realisierte das Unternehmen in seiner Historie weltweit über 200 Installationen.

„Dieser Deal ist unsere zehnte Akquisition im Jahr 2021, die unsere erfolgreiche Wachstumsgeschichte der vergangenen und der kommenden Jahre untermauert. Das Unternehmen ergänzt unser bestehendes Portfolio im Bereich der Energieeffizienz der Balcke-Dürr Gruppe. Mit Toshiba Transmission & Distribution Europe S.p.A. können wir nun das Geschäft mit erneuerbaren Systemen, welches schon heute ein sehr wichtiges Geschäftsfeld darstellt, weiter fokussieren sowie ausbauen und zu einer nachhaltigeren Energieversorgung beitragen“, kommentiert Johannes Laumann, CIO von Mutares.