Mutares verkauft EUPEC Deutschland

Die MUTARES AG (ISIN: DE000A0SMSH2) hat EUPEC Deutschland an die Wasco-Gruppe für EUR 19,5 Mio. verkauft. Das operative Geschäft der EUPEC Frankreich bleibt Teil der MUTARES-Gruppe.

EUPEC Deutschland ist eine nicht operativ tätige Gesellschaft, die ein Rohrummantelungswerk für Pipelines in Mukran auf der Insel Rügen besitzt. MUTARES hat die Gesellschaft an die malaysische Wasco-Gruppe für EUR 19,5 Mio. verkauft, die das Werk im Rahmen des „Nord Stream 2“-Projekts einsetzen wird. Durch nachlaufende Zahlungen (Earn-out) kann sich der Kaufpreis auf insgesamt EUR 32 Mio. bis 2019 erhöhen.

Robin Laik, CEO von MUTARES, kommentiert: „Wir sind froh, nach einer langen Verhandlung ein gutes Ergebnis für beide Seiten erzielt zu haben. Diesen Rückenwind wollen wir nun nutzen, um das weitere Wachstum der Gruppe voranzutreiben und unsere sehr ambitionierten Ziele zu erreichen.“

Das operative Geschäft von EUPEC Frankreich, das in 2015 einen Umsatz von EUR 72 Mio. bei einem operativen Ergebnis von EUR 13 Mio. mit dem Beschichten von Öl- und Gaspipelines erzielt hat, bleibt Teil der MUTARES-Gruppe. EUPEC Frankreich wurde in 2016 vom Abschwung im Öl- und Gasgeschäft getroffen, erwartet sich für 2017 jedoch eine Stabilisierung in einem wieder leicht wachsenden Markt.

Unternehmensprofil der Mutares AG

Die Mutares AG, München (www.mutares.de), erwirbt mittelständische Unternehmen und Konzernteile, die im Rahmen einer Neupositionierung veräußert werden und ein deutliches operatives Verbesserungspotenzial aufweisen. Mutares unterstützt und entwickelt seine Portfoliounternehmen aktiv mit eigenen Investment- und Expertenteams sowie durch Akquisitionen strategischer Add-ons. Ziel ist es, mit Fokus auf nachhaltigem Wachstum des Portfoliounternehmens eine signifikante Wertsteigerung zu erreichen. Die Aktien der Mutares AG werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel „MUX“ (ISIN: DE000A0SMSH2) gehandelt.